Joseph Murphy


Joseph Murphy wurde 1898 in Südirland geboren und wanderte 1922 nach Amerika aus. Er studierte dort Jura, Philosophie und Religionswissenschaften und erlangte den Doktortitel. Joseph Murphy ist einer der populärsten Autoren und Psychologen Amerikas.

Er war 28 Jahre lang Vorstand der Church of Divine Science. (Divine Science versteht sich selbst als „eine geordnete Lehre über Gott und die Offenbarung Gottes in der Schöpfung.“ Die grundlegende Wahrheit von der ausgegangen wird ist, dass das unendliche Sein – nämlich Gott – gut, gleichermaßen in allem gegenwärtig und das ganzheitliche Wesen aller Schöpfung ist. Gott wird als „reiner Geist, absolut, unveränderbar, ewig, sich durch die Schöpfung offenbarend und dennoch transzendente Schöpfung“ gesehen. Das Böse sei deswegen weder notwendig noch permanent vorhanden, und es habe keine Realität in sich selbst, sondern nur solange es die Menschen durch den Glauben daran unterstützen)

Als Autor wurde er in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt.. Als sein Hauptwerk gilt Die Macht Ihres Unterbewusstseins aus dem Jahr 1962. Seine Botschaft lautete jedoch:
„Nicht das Unterbewusstsein hat die Macht, sondern wir haben die Macht.“

Er lehrte, daß wir bewusst auf unser Unterbewusstsein einwirken können und zeigt in seinen Büchern auch Fallbeispiele. Mittels „wissenschaftlicher Gebete“ (wie er es nannte, und meinte damit Affirmationen und Autosuggestionen) kann der Mensch Einfluss auf sein Unterbewusstsein nehmen und sein gesamtes Leben in eine positive oder negative Richtung lenken. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass der Begriff Unterbewusstsein von Joseph Murphy völlig anders aufgefasst wurde als das Unbewusste von Freud.

Zitat aus seinem Buch:
„Hören Sie auf, sich mit anderen zu vergleichen. Durch eine solche Haltung erniedrigen Sie sich selbst, während Sie andere auf ein Podest erheben. Sie sind einzigartig – Sie unterscheiden sich von jedem anderen Menschen auf der Welt. Widmen Sie Ihren inneren Kräften genügend Aufmerksamkeit, und Sie werden auf Ihrem Gebiet vorankommen. Wenn Sie bespielsweise eine Prüfung bestehen wollen, dann vergleichen Sie sich selbst nicht mit anderen Studenden. Eine solche Haltung verursacht Anspannung und Besorgnis.“
aus dem Buch „Telepsi“ 1972 von Joseph Murphy

1976 ließ er sich Joseph Murphy in Laguna Hills, Kalifornien, nieder, wo er 1981 verstarb.
Er wird heute als „Vater des Positiven Denkens“ bezeichnet.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *